Strategie Soziale Stadt

Ziel der Strategie Soziale Stadt ist es, Synergien zu schaffen und vor Ort in den Kommunen ein kohärentes und damit effizienteres und bedarfsgerechtes Vorgehen zu ermöglichen. Dabei gilt es neben der Bündelung von Fördermitteln vor allem, das Fachwissen zwischen den Ressorts noch besser zu verzahnen und die Informationen der betroffenen Bundesressorts für die handelnden Akteure in den betreffenden Quartieren besser zugänglich zu machen. Die ressortübergreifende Strategie stellt dabei den Auftakt für eine kontinuierliche Zusammenarbeit der betroffenen Bundesressorts für Quartiere mit besonderen sozialen Integrationsanforderungen dar.

Im Neubrandenburger Programmgeniet “Nordstadt -Ihlenfelder Vorstadt” wirken aktuell drei Programme mit Bezug zur Strategie “Soziale Stadt

 

 

 

Jugendmigrationsdienst im Quartier

Im September 2017 startete das Modellprojekt JMD im Quartier (JMD-iQ) am Standort Neubrandenburg. Örtlich und thematisch ist das Projekt in das Fördergebiet Soziale Stadt eingebunden – Reitbahnviertel, Ihlenfelder Vorstadt und Vogelviertel. Aufgabe des Projektes ist es, die tatsächliche Lebenswelt bzw. den Sozialraum junger Migranten*innen so zu verbessern, dass nicht nur ein Mehrwert für sie, sondern auch in Bezug auf die Gesamtsituation des Quartiers erreicht werden kann.

Das Modellprojekt „JMD im Quartier“ ist dabei selbstständig oder als Projektpartner tätig und initiiert die Durchführung von Mikroprojekten zur Erreichung der selbst gesetzten Ziele.

Zielgruppe: Kinder & Jugendliche mit Migrationshintergrund

Akteure der Quartiersentwicklung (Qualitätsmanager*innen, Mitarbeiter*innen und Leitungskräfte der Einrichtungen/Träger der Jugendhilfe und aus anderen sozialen Diensten in den jeweiligen Projektregionen)

Zielsetzung:

  • Verbesserung der Lebenssituation und -welten der Zielgruppen durch strukturelle Veränderungsprozesse bzw. Abbau von Zugangsbarrieren zu sozialen Diensten und Angeboten im Quartier
  • Verbesserung des Zusammenlebens im Quartier
  • Aktivierung und Beteiligung der Bewohner*innen im Quartier
  • Nachhaltiger Ausbau bestehender Netzwerke und Quartiersentwicklung
  • Interkulturelle Öffnung

 

Auf  Instagram und  Facebook sind wir zu finden unter: AWO_migration_NB

 

 

NordStart NB

Das BIWAQ-Projekt “NordStart NB” startete als gemeinsames Projekt der Stadt Neubrandenburg, der KEG- Kommunalen Entwicklungsgesellschaft mbH und der TFA-Trainingsfortbildungs Akademie. Aufgrund Umstrukturierungen betreut derzeit lediglich die TFA-Trainingsfortbildungs Akademie das Projekt.

Das Quartiersmanagement Neubrandenburg bleibt ungeachtet der Strukturänderung der Kooperationspartner und wichtiges Bindeglied zur Programmgebiet Nordstadt-Ihlenfelder Vorstadt.

Gemeinsam ist es unser Anliegen für Sie vor Ort zu wirken – STARK DURCH STARKE PARTNER  

Hier ein paar Einblicke in die erfolgreiche Projektarbeit von NordStart NB

 

Die NordStart NB – Challenge

Gemeinschaftsprojekt NordStart NB & Quartiersmanagement

 

 

Mitmachen konnte jeder...
Das Team im Hintergrund - KEG - TFA - NEUWOGES - SV Turbine Neubrandenburg - Arche N - Quartiersmanagement Neubrandenburg
Das Laufteam der KEG
Sportlich unterwegs
Das Team des ASB
Groß und Klein...jeder kam um seinen Teil beizutragen...
Mitmachen konnte jeder...
eine Trainingseinheit...für den guten Zweck, die Fußball-Mädchen vom 1. FCN 04
Lokale Ökonomie trifft Stadtfanfaren...musikalisch-sportlich unterwegs...

weitere Bilder finden Sie auf der Homepage von NordStart NB

 

 

Der Sommer am Reitbahnsee kann kommen,

Neuaufbau des Bücherbaumes Dank vieler, helfender Hände geglückt. Der nach einem im letzten Sommer durch Brandstiftung beschädigt Bücherbaum konnte, nach umfangreicher Sanierung, nun wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dank gilt hierbei vielen einzelnen Akteuren.

Vor Allem die Einwohner*innen der Nordstadt setzten sich für „ihren“ Bücherbaum, machten ihren Unmut über die zerstörung Luft und wünschten sich eine Wiederherstellung. 

Im Bauhof der Stadt Neubrandenburg wurde dem Bücherbaum wieder neues Leben eingehaucht.

Das dies wieder möglich war ist nicht zuletzt dem Aufsichtsratsvorsitzenden der KEG, Herrn Björn Bromberger zu verdanken. Dank seiner Initiative konnten Spendengelder eingesammelt werden die die Sanierung unterstützten.

Seit dem 17. Juni 2020 ist der Bücherbaum am Reitbahnsee wieder aufgestellt.

„NordStart NB“ bedankt sich bei allen Akteuren welche die Wiederaufstellung unterstützen und wünscht allen Nutzern viel Freude beim Lesen.

 

Der Bücherbaum kurz nach seiner Eröffnung im Jahr 2017 (Foto:Quartiersmanagement)
Der Bücherbaum nach der Sanierung 2020 (Foto:C.Küster)

Logo Staedtebaufoerderung_cmyk

 

 

 

Joel Ilchmann

AWO Stadtverband Neubrandenburg e.V.
Jugendmigrationsdienst im Quartier
Demminer Straße 44
17034 Neubrandenburg
Tel: 0395 56607924 Fax: 0395 77756211
Mobil: 0173 845 03 19
E-Mail: joel.ilchmann@awo-nb.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtprojektleitung mit Sitz im Rathaus Neubrandenburg
Sabine Renger
Telefon: 0395 555-2765

Projektleitung Lokale Ökonomie
n.n
Telefon:
E-Mail:

Projektleitung Unternehmensberatung

Andreas Jurchen
Telefon: 0395 3588 304
E-Mail: ajurchen@tfa-akademie.de

Teilnehmercoaching
Monique Wahl
Telefon: 0395 3588 215
E-Mail: m.wahl@tfa-akademie.de

Bianca Starck
Telefon: 0395 3588-217
E-Mail: b.starck@nordstart-nb.de

 

NordStartNB

STARK DURCH STARKE PARTNER

 

filmbildden Imagefilm gibt es hier

 

Wir_im_Quartier_Logo

wirQuartier