Internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie

Was ist der IDAHOT?

IDAHOT – Der „Internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie“ wird seit 2005 jährlich in mehr als 130 Ländern weltweit am 17. Mai begangen. Auch die Stadt Neubrandenburg widmet sich gemeinsam mit weiteren Partnern dem Thema und lädt am Donnerstag Interessenten von 13 bis 15 Uhr auf den Rathausvorplatz ein. Mit diversen Aktionen und Veranstaltungen soll auf die Diskriminierung und Bestrafung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*menschen  (kurz: „LSBTTIQ“) hingewiesen werden.

Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel zu streichen. Zugleich ergeben sich in der Schreibweise zufällige Parallelen zwischen dem Datum 17.5. und dem ehemaligen Paragraphen 175 des deutschen Strafgesetzbuches, der Homosexualität in der Bundesrepublik Deutschland noch bis 1969 unter Strafe stellte. Am 17. Mai  soll für Respekt geworben und unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität ein Anstoß für Akzeptanz, Vielfalt und ein friedvolles Miteinander gegeben werden.

 

idahot

 

zurück-zur-Übersicht